AUSGETROCKNET

AUSGETROCKNET

Ich mache regelmäßig Spaziergänge durch die Straßen meines Ortes, und neulich fiel mir auf, wie viele tote Sonnenblumen die Felder säumten. Ich war beeindruckt von der Schönheit der knorrigen Stängel und der vertrockneten Blätter – ihr schöner Verfall. Der Herbst / Winter ist seit langem eine Zeit, in der ich mich auf dunklere Themen konzentriere, wahrscheinlich wegen der kälteren Tage und längeren Nächte. Dennoch ist diese Jahreszeit der Ernte und des Todes für mich so schön und wichtig wie die Zeit der Geburt und des Wachstums. Sie vervollständigt das Bild. Der Tod ist nicht das Gegenteil des Lebens, er ist untrennbar mit ihm verbunden. Das eine kann ohne das andere nicht existieren. Diese toten Sonnenblumen sind eine perfekte Metapher dafür. Ich finde in diesen Überresten ebenso viel Schönheit wie in den gelben Sonnenblumen, die sich auf dem Höhepunkt ihrer Lebendigkeit befinden. Man könnte sogar argumentieren, dass Sonnenblumen in ihrem Tod einen größeren Wert haben als in ihrem Leben, wenn man bedenkt, dass ihre Samen als Nahrung geerntet werden können und sogar neues Leben bringen.
 
Die besten Wünsche und bleiben Sie gesund
Euer Fred
Bisherige Kurze Gedanken